Beiträge

teamGLOBAL-Workshop zu Konsum und Nachhaltigkeit am 16.2.2017 an der DaVinci-Gesamtschule in Potsdam

Was ist deine erste Assoziation zu Nachhaltigkeit?

 So lautete die erste „Aufgabe“, die wir den 12.-Klässler*innen der DaVinci-Gesamtschule in Potsdam zur Einführung in das Thema stellten. Ein Ball ging herum und von Begriffen wie „Zukunft“, über„Bewusst einkaufen“ oder „Umwelt“ bis zu „Generation“ war so ziemlich alles dabei.

Hm.  Also, ziemlich komplex dieses Wort, oder?

Es lohnt sich also sich ein bisschen näher damit auseinanderzusetzen ?

In den folgenden eineinhalb Stunden hatten wir Zeit ein Nachhaltigkeitsplanspiel mit den Schüler*innen zu spielen, in dem für verschiedene Aktionskarten Argumente gefunden werden mussten.

Insgesamt gab es vier Gruppen: die Wirtschaft, die Umwelt, die verschiedenen Generationen und eine Jury-Gruppe, die die Argumente der anderen bewerten durfte.

Debattiert wurde über Aktionskarten wie: „Luxusartikel sollten für alle erschwinglich sein“, „Die Wohnsituation muss verbessert  werden und alle sollten ein Dach über dem Kopf haben“ oder „Bioprodukte sollten besser vermarktet werden“.

Der besondere Kniff: Die Gruppen wechselten nach jeder Karte die Rollen, damit alle die Gelegenheit hatten, sich jeweils in die eine oder andere Lage hineinzuversetzen.

Nach kurzen Start-Schwierigkeiten und der erneuten Klärung der Rollen und des besonderen Kniffs und wer wann wem Punkte geben darf, wurde engagiert und aktiv diskutiert.

Am Ende gewann mit ein bisschen Vorsprung die Umwelt-Rolle. Aus der Reflexion ging hervor, dass es für die meisten in dieser Rolle am leichtesten war, Argumente zu finden. In der Wirtschaft fühlte sich alles viel zu weit weg an und es gab mehr Schwierigkeiten sich Argumente zu überlegen, die nicht sofort von der Umwelt-Gruppe entkräftet werden konnten.

Zum Abschluss der sehr kurzen Einheit (die Zeit verfliegt im wahrsten Sinne des Wortes wirklich immer), haben wir es aber noch geschafft, die TOP 10 der Nachhaltigkeits-Praktiken, die die Schüler*innen mit ihrer Lebensrealität vereinbar sahen auf Papier bzw. Whiteboard zu bringen.

Wir bedanken uns bei den 12ern für die aktive Teilnahme am Workshop und wünschen euch jetzt erstmal schöne Osterferien und viel Erfolg beim „TOP 10 Nachhaltigkeitstipps leben und erleben“.

Madeleine und Marga