Beiträge

Was wächst da (nicht mehr) ?

Wir stehen nicht nur in Schulen und reden, diskutieren und spielen mit anderen Jugendlichen. Wir spielen und diskutieren auch intern wild. Auf unserem Ausbildungsworkshop im Juni haben wir uns dem Thema Postwachstum genähert.

teamGLOBALer*innen sind zusammengekommen um anhand von Film (En quête de sens von Marc de la Ménardière und Nathanaël Coste), Vorträgen von ehemaligen teamGLOBALer*innen und anderem inhaltlichen Input über Postwachstum als Alternative zu diskutieren. Also über die Idee einer Wirtschaft und letztendlich Gesellschaft, die nicht auf beständiges Wachstum angewiesen ist.

Funktioniert ein „cradle to cradle“-Prinzip in unserer modernen Gesellschaft? Fängt eine Revolution wirklich immer im Inneren an? Oder braucht es überhaupt eine Revolution? Was meint Hartmut Rosa in seinem Vortrag mit apadtiver Stabilisierung? Wie ist das BIP zu bewerten? Und was muss konkret in der Politik verändert werden?

Diese und viel mehr Fragen beschäftigten uns am Samstagmorgen, aber damit nicht genug. Wer über Entschleunigung und über unsere Art von Beziehungen zur Welt (laut Rosa sehr auf Quantität und wenig auf Qualität bedacht) spricht, sollte wohl nicht von einem inhaltlichen Input zum nächsten hetzen. Verschiedene Einheiten zu Selbstreflexion und Achtsamkeit und ein gemeinsamer Spieleabend waren wichtig Teile unseres Programms.

Und nach diesen drei Tagen müssten wir schließlich so viel Interesse an mehr Input gewonnen haben dass wir auch mit anderen Jugendlichen gerne das Thema Postwachstum diskutieren.

Teamer Chris grüßt aus Kenia

Liebe tG’ler und teamGLOBAL Interessenten,

habari aus der wuseligen Hauptstadt Kenias, Nairobi. Hier bin ich bis Februar 2017 über den kulturpolitischen Freiwillgendient Kulturweit bei der UNESCO-Nationalkommission Kenias im Einsatz. Mit dem Rückenwind der von der UN 2015 veröffentlichten Sustainable Development Goals (SDGs), habe ich zusammen mit dem UNESCO Youth Forum einen Workshop („Einsatz“) anlässlich des ‘International Day for the Eradication of Poverty’ an einer Schule durchgeführt. Das UNESCO Youth Forum organisiert verschiedene Projekte im Bereich Kultur, Bildung und Wissenschaft für Jugendliche. Sowohl das Youth Forum, als auch teamGLOBAL fördern das selbstbestimmte und verantwortliche Handeln von Jugendlichen, womit der Grundstein für eine Zusammenarbeit gelegt war.

Weiterlesen

,

Ausbildungs­workshop „Alternativ“ im Stubaital

Weite Horizonte, gewaltige Felsen, die ins Blaue des Himmels hineinragen, gigantische Gletscher, Wassermassen, die sich die Berge hinunterstürzen und atemberaubende Höhen der Berge. Man kommt sich in den Bergen so klein vor und so unbedeutend und trotzdem hat der Mensch enormen Einfluss auf die Natur. Beides konnten wir auf dem diesjährigen „Ausbildungsworkshop der besonderen Art“ erfahren. Er führte uns in die Alpen, genauer gesagt ins Stubaital, wo wir vier Etappen auf dem Stubaier Höhenweg gewandert sind. Weiterlesen