Vom 1. bis 3. November 2019 wird in Bochum wieder ein Jugendkongress, kurz JuKo, stattfinden. Die Vorfreude ist riesig, bis dahin gibt es allerdings noch eine Menge zu organisieren. Deshalb haben wir uns von teamGLOBAL vom 5. bis 7. April in Bonn mit den Young European Professionals, der Jugendjury vom Jugenddemokratiepreis und der Bundeszentrale für politische Bildung zum Kick-Off-Event getroffen, um mit der gemeinsamen Planung der Veranstaltung zu beginnen.

Nach der Anreise am Freitagabend und dem gegenseitigen Begrüßen und Kennenlernen beim Abendessen starteten wir auch schon mit einer ersten Erwartungsabfrage: Was wünschen wir uns für das KickOff-Event und den JuKo? Was sind unsere Anforderungen? Wer bringt welche Interessen und Fähigkeiten ins Team mit ein? Unterstützt wurden wir dabei und auch in den darauffolgenden Tagen durch die Moderation vom ehemaligen teamGLOBALer Simon Oesterle.

Die GOLDEN-CIRCLE-Methode half uns, unsere Ziele und Werte für den JuKo zu identifizieren

Am Samstag sollte es dann zunächst darum gehen, dass wir als Gruppe definieren, welches Ziel wir mit dem Veranstalten des JuKos verfolgen. Schnell wurde klar: Wir wollen Jugendliche für Engagement für sich und andere begeistern! Was uns dabei besonders wichtig ist: Dialog & Gemeinschaft; Umweltbewusstsein; Kontroversität; Diversität, Partizipation & Inklusion sowie eine „nachwirkungsvolle“ Planung, sprich: nach dem JuKo soll nicht direkt alles vorbei sein. Danach ging es dann um das Motto für den diesjährigen Jugendkongress. Was genau es letztendlich wurde, bleibt noch ein Geheimnis, allerdings wird das Stichwort „Vernetzung“ eine zentrale Rolle spielen. Nachdem das beschlossen war, ging es dann los mit der konkreten Planung: Arbeitsgruppen wurden gebildet, Ideen gesammelt, Aufgaben zugeteilt und Verantwortlichkeiten geklärt. Und klar: Wer zur Kirschblütenzeit in Bonn ist, lässt sich einen Mittagsspaziergang mit Eiswaffel durch die rosa Gassen nicht entgehen.

Am Sonntag hatten wir nocheinmal Zeit, um in den AGs Fristen festzulegen und Zeitpläne zu erstellen. Nach kurzer und konstruktiver Reflektion des Treffens war es dann auch schon wieder Zeit, die Zimmer zu räumen und nach einem letzten gemeinsamen Essen nach Hause aufzubrechen. Was bleibt, ist die Freude über das gelungene Kick-Off, das tolle Team, die kreativen Ideen und vor allem die Vorfreude auf November, wenn es dann heißt: Bochum, die JuKos kommen! Du bist doch auch dabei, oder?