Kinderrechte Workshops in Berlin und Brandenburg – teamGLOBAL und der Landesverband für Kinder und Jugendfilme KiJuFi

„Kinder sollten bei allen Fragen, die sie betreffen, mitentscheiden dürfen.“

Was ist denn hier los?

teamGLOBAL ist los! Und die Kinderrechte auch!

Wir sind in einer Schule in Brandenburg, in einem Klassenzimmer einer Grundschule. Eine Gruppe Kinder beginnt sich in Bewegung zu setzen, sie laufen von einer Seite des Raumes zur anderen. Einige wechseln nochmal ihre Position, nach einer Weile bleiben sie stehen.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Kinder und Jugendfilme KiJuFi hat teamGLOBAL nämlich sieben Workshops zu Kinderrechten gegeben. Diese Workshops wurden im Rahmen des Kinderrechte-Festivals, das Ende Januar in Berlin stattfindet, durchgeführt. Dort werden die Kurzfilme gezeigt, die von den teilnehmenden Klassen im Vorfeld entstanden sind. teamGLOBAL gab den Schüler*innen eine thematische Einführung, danach entwickelt die Klasse ein eigenes Drehbuch, in dem ein Kinderrecht dargestellt werden soll. Die Filmemacher*innen von KiJuFi verbringen dann einen Tag mit der Klasse zusammen und drehen den Film.

In der thematischen Einführung führten wir die Kinder zuerst einmal an das Thema Rechte heran. Die Kinder positionierten sich zu verschiedenen Aussagen so wie im oben genannten Beispiel. Mitentscheiden – ja oder nein? Und was bedeutet es überhaupt, ein Recht zu haben? Und was kann ich tun, wenn mit ein Recht nicht gewährt wird?

In einem zweiten Schritt haben wir einige Kinderrechte genauer betrachtet. Das Recht auf Lernen beispielsweise, das Recht auf beide Elternteile oder das Recht auf Gleichbehandlung.

Die Kinder überlegten sich bereits in unserer Einführung Szenen zu den jeweiligen Rechten und führten sich diese gegenseitig vor. Sie anderen haben dann geraten, um welches Recht es sich gehandelt haben könnte.

Es sind sehr schöne Ideen dabei entstanden. Dies bietet gleichzeitig natürlich auch schon eine Grundlage für das Drehbuch und den späteren Film!

Das wird ziemlich aufregend für die Kinder werden! Es wird einige Schauspieler*innen geben, einige werden sich um die Kamera kümmern, einige werden für den Ton zuständig sein.

Am Ende treffen sich alle Ende Januar im Kino, wo die Filme nach Fertigstellung gezeigt werden.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß beim Dreh und beim Festival!

(Nadja Zimmermann, Markus Zimmermann & Marga Zenth, 11/12_2017)